Seite 1 von 1

Zeitarbeit im Silicon Valley?!^^

BeitragVerfasst: Mi 26. Jun 2019, 11:21
von OnkelNeo
Hey Leute,
ich bin echt baff - ich dachte immer, die eine Sache, die man Google nicht vorwerfen kann wäre, dass die zumindest der beste Arbeitgeber der Welt sind. Die machen echt viel für ihre Mitarbeiter.

Und nun lese ich bei heise: " Aus einem internen Dokument des Konzerns geht hervor, dass Google im März 121.000 Werkvertragsnehmer und Zeitarbeiter sowie 102.000 direkt beschäftigte Vollzeitmitarbeiter hatte. Das berichtet die New York Times. Im Silicon Valley ist der Einsatz von Zeitarbeitern und Werkvertragsnehmern weit verbreitet. Sie stellen regelmäßig ein Viertel bis die Hälfte der Werktätigen einer Firma. Bei Google ist der Anteil über die Jahre stetig gewachsen und liegt laut den März-Zahlen bei über 54 Prozent." (https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 35479.html)

Also, ist das doch nur Image-Verbesserung, die das Silicon Valley da macht.

Und ich dachte immer, Zeitarbeiter wäre nur Spargelstecher oder Altenpfleger^^

BeitragVerfasst: Fr 28. Jun 2019, 10:26
von Sukkuru
Na ja.. Man könnte es jetzt damit verteidigen, dass die wahrscheinlich immer viele Leute brauchen und am stagnieren sind. Da kommen sie mit "richtigem" Personal vllt nicht hinterher..
Oder natürlich um sich einen wirtschaftlichen Vorteil zu sichern, was natürlich auch im Bereich des möglichen ist..

Aber 54%? Das kann ich mir eigentlich fast nicht vorstellen.. Die setzen doch auch so auf Datenschutz bei sich selbst, da lassen die doch nicht so viele x-beliebige rein..
Allerdings muss ich ein Vorurteil ausräumen: Es ist schon lange nicht mehr so, dass Zeitarbeitsagenturen nur "Spargelstecher und Altenpfleger" sind... Wie du darauf kommst bleibt mir ein Rätsel :-D Hier zB werden Arbeitskräfte in den Bereichen Gartenbau, Inventur, Produktion... uswusf. vermittelt.

Ich glaub außerdem, dass "Zeitarbeit" in Amerika etwas anderes bedeutet als in Deutschland ...

BeitragVerfasst: Mo 1. Jul 2019, 20:52
von Ipsissimus
Die brauchen vor allem, wie alle Entwicklerfirmen in der IT-Branche, immer die neuesten Ergebnisse der universitären Forschung. Deswegen stellen sie junge IT-Absolventen ein, die nach zwei Jahren ausgewrungen sind und gehen dann zur nächsten Generation über.