PVG - Persönliche Plattenkritiken für User von Usern

Diskussionen zu allen Musikrichtungen und Künstlern, von der Klassik bis zu den aktuellen Charts.
Shockk
Inventar
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2725
Registriert: 28.08.2002
Di 15. Jul 2003, 19:30 - Beitrag #21

Hey, das freut mich doch *g*. Imo sind alle Alben von Apo hörenswert, sprich wenn dir das eine gefällt, dann schlag zu!

Shockk
Inventar
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2725
Registriert: 28.08.2002
Mi 30. Jul 2003, 15:13 - Beitrag #22

K, hab wieder was :). Imo eine wunderschöne CD..

Within Temptation - Mother Earth

Bild

Tracklist

1. Mother Earth
2. Ice Queen
3. Our Farewell
4. Caged
5. The Promise
6. Never-ending Story
7. Deceiver of Fools
8. Intro
9. Dark Wings
10. Perfect Harmony


Bin durch die momentan in den Charts, im Fernsehn und im Radio kursierende Auskopplung von Ice Queen auf die Band und ihren Sound aufmerksam geworden. Within Temptation lassen sich recht schwer einordnen, es klingt nach sehr bombastischem Rock, mit teils sehr poppigen Melodien, Anleihen an Gothic und evtl sogar Doom Metal...schwer zu sagen ;). Alle Lieder haben eine individuelle Melodie, was man bei anderen selten findet, und sehr viele der Songs, so zB Perfect Harmony oder Our Farewell sind schlicht wunderschön, fast Balladen. Die Band kommt aus Holland, hat dort und im Nachbarland Belgien schon diverse Preise gewonnen und nicht gerade wenige CD's verkauft (diverse Platin- und Goldawards ;) ). Bestehen tut sie aus 5 Jungs an Gitarren, Keyboard und Schlagzeug und der Sängerin Sharon del Adel (geniale Stimme!). Mother Earth ist ihr zweites Album, die Single Ice Queen war ihr Durchbruch.

Das erste Lied des Albums, Mother Earth, kommt sehr rockig daher und prägt sich schnell ein. Track 2, Ice Queen, ist schlicht genial...glockenklaren Gesang, wie es ein Rezensent auf amazon.de forumlierte, gepaart mit einer genialen Melodie und sehr starken Riffs...Our Farewell ist ein sehr schönes Lied um den Abschied einer Mutter von ihrem Kind...man kann beinahe spüren wie der Wind nachlässt, die Sonne aufgeht...Caged kommt wie der erste Track sehr rockig daher, und die beiden nächsten Tracks, The Promise und Neverending Story sind kleine Epen, ersteres eher bombastisch und stark, zweiteres eher ruhig...sehr gut gemacht. Lied Nummer 7, Deceiver of Fools, fasst den Stil der Band sehr gut zusammen...vereint eigentlich alle Elemente, die die Jungs und die Sängerin gebrauchen ;).Dark Wings ist sehr Metal-style gemacht, ebenfalls bombastisch. Nun ja...und Perect Harmony ist eine sehr schöne und melodiöse Ballade...der perfekte Abschluss der CD :).

Fazit: Sehr schöner Klang, sehr schöner Stil...vermisst man in letzter Zeit leider etwas bei der sonstigen Musikwelt ;). Die Lieder verbinden die Schönheit von Pop-Melodien mit der Kraft von Rock und der Gewalt von Metal...und die Stimme der Sängerin ist schlichtweg faszinierend! Kann ich nur empfehlen. Wen die aktuelle Single noch nicht überzeugen kann, dem kann ich eigentlich nur alle anderen Lieder ans Herz legen *g*.

Punkte: 9/10

Shockk
Inventar
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2725
Registriert: 28.08.2002
Do 28. Aug 2003, 10:23 - Beitrag #23

Juchu, ich bin der einzige der hier schreibt...is ja auch egal.

Hab wieder n Plättchen ;). Ist zwar schon etwas älter aber das tut nichts zur Sache.

(Bzw - kann irgendein Mod diesen Thread mal fixieren? Ich finds nich gut das der immer wieder in der Versenkung verschwindet...)

Linkin Park - Meteora

Bild

Tracklist

Foreword (Intro)
Don't Stay
Somewhere I Belong
Lying from You
Hit the Floor
Easier to Run
Faint
Figure.09
Breaking the Habit
Form the Inside
Nobody's Listening
Session
Numb


Habe die bisherigen Lieder des Albums, also die beiden veröffentlichten Somewhere I Belong und Faint gerne mal ab und an im Radio und im Fernsehn gehört, aber das neue Numb gab dann den Ausschlag ;). Linkin Park sind ausgezeichneter Nu Metal, wie es so schön heisst, und mit Meteora tun sie dem keinen Abbruch. Klang ist klasse, die Musik gewohnt aggressiv-melodisch, und die beiden Sänger ergänzen sich - auch beim mittlerweile dritten Album - exzellent. Ich glaube zur Band muss ich aufgrund der Popularität nichts mehr sagen ;).

Das Album ist schnell und aggressiv. Das sind die Hauptelemente ;). Daneben finden sich allerdings sehr viele sehr schöne Melodien und Charakterzüge der Lieder. Don't Stay ist ein klassisches LP-Lied, nicht herausragend auf der Platte, aber rockt :). Somewhere I Belong ist ein schönes Beispiel für die Harmonie von Melodie, zweier Sänger und Metal ... Lying form You lebt mehr von seiner Melodie, hat aber einen noch aggressiveren Hintergrund, und ist schneller. Hit the Floor ist einfach brachial (im positiven Sinne *g*) und klingt ein wenig böse ... gut gemacht. Faint hat eine kleine, aber auffällige Melodie, setzt aber mehr auf Metal ;). Den Track kann man zur Zeit noch recht oft im Fernsehn/Radio hörn... Figure.09 ist wieder eher so ein Standard-Track :) gut gemacht, aber nichts herausragendes. Breaking The Habit klingt für die Verhältnisse der Band schon fast soft, ist sehr schnell, und obwohl es ein interessantes Konzept ist, handelt es sich hier imo um den schwächsten Track des Albums. From the Inside ist wieder Melodie/Metal Kombo, ebenfalls sehr aggressiv :). Nobody's Listening ist einfach nur geil, musikalisch dem Stil von Buschtrommeln entliehen (muss man einfach hören!), imo der zweitbeste Track der Scheibe. Session hat keine Lyrics, ein instrumentaler Track, sehr abgedreht und glaube auch auf dem Matrix Reloaded O.S.T. Numb ist der letzte und beste Track der Scheibe, sehr düster und traurig, schöne Melodie, guter Text und die aktuelle Single *g*.

Fazit: Es ist schwer, die Songs von LP individuell einzuschätzen, weil viele doch sehr ähnlich klingen. Die Platte ist jedenfalls genial, die Lieder klingen durchweg gewohnt nach dem Stil, den die Band seit Anfang an hat und beibehalten hat. Aggressiv, schöne Melodien, guter Gesang. Nu Metal at it's best :). Wer die bisherigen Alben mochte wird nicht enttäuscht sein!

Punkte: 9/10

Tha Samourida
Active Newbie
Active Newbie

 
Beiträge: 12
Registriert: 10.08.2003
Do 28. Aug 2003, 20:57 - Beitrag #24

Dream Theater - Metropolis Pt. 2: Scenes from a memory

Scenes from a Memory ist ein Konzeptalbum, bei dem eine Geschichte erzählt wird. Die habe ich zugegebenermaßen auch nach mehrmaligem Hören noch nicht genz begriffen, aber darauf kommt es gar nicht so sehr an, wenn man die Musik hört. Und die ist einfach genial. Ich habe selten ein so vielseitiges Album gehört, in dem so viele Stile so geschickt vermischt wurden. Mal Rock, mal Metal, hin und wieder erinnert eine Passage sogar ein wenig an ein Musical.

Dabei dominieren immer wieder schöne Melodien, mal gesungen, mal von Instrumenten gespielt. Ein Album, in das man sich richtig hineinfallen lassen kann. Am besten hört man es an einem Stück, wenn man grad sehr viel Zeit hat und ungestört ist.

Ein meiner Meinung nach absolut geniales Album, deshalb: 9,5/10 Punkten (es muss immer noch Raum nach oben geben!...)

SoF
Lebende Legende
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 7742
Registriert: 04.09.2001
Fr 29. Aug 2003, 01:31 - Beitrag #25

Möchte kurz mal was dazwischen werfen: Auf Wunsch von shokk habe ich den Thread nun gestucked, was soviel heißt, dass er nun als Wichtig-Thread immer an erster Stelle steht und somit nicht mehr in der Versenkung verschwindet ;)

GenomInc
Excellent Member
Excellent Member

Benutzeravatar
 
Beiträge: 633
Registriert: 30.08.2003
Sa 30. Aug 2003, 13:10 - Beitrag #26

Bild

Duivelspack, Margaritas ante Porcos

Nun, jetzt sitze ich hier und soll die neue CD beschreiben. Im Kopf spuken noch immer die Bilder der CD Release Party von gestern abend herum und aus dem Lautsprechern des PC´s klingt das Duivelspack, mit dem Titellied der CD. Aber nicht verzagen und frisch ans Werk.

Was einem gleich zu Anfang auffällt ist, das viele der Stücke der CD von Arne, Daniel und Marcus selber geschrieben sind. Auch von der Mischung der Lieder ist die 2 CD einfach nur gelungen. Es gibt Stücke wie Duivelspack die einem einfach ins Bein gehen. Es gibt aber auch wieder ruhige Klänge, war es auf der ersten CD "Ritter Arge", so ist es jetzt "Letzte Gedanken", welche einem zum Nachdenken anregen. Das Stück welches Arne und Daniel selbst geschrieben haben geht einem unheimlich nah. Besonders wenn man es einmal live gesehen hat und einem beim Hören der CD die Bilder wieder vor Augen kommen. Auch jetzt wo ich es gerade höre zieht es einen einfach in seinen Bann. Für mich ist es eines der, wenn nicht gerade das beste, Stück der ganzen CD.

Das 3 Stück "Freudenreich" macht so richtig Laune auf MA Märkte und das mitsingen :-), dasselbe gilt natürlich auch für den Titel "Schockschwere Not". beides sind einfach lieder die man mitsingen muss. Die Texte sind auch recht schnell im Ohr, so das man gar nicht anders kann. Der Gag gleich zu Beginn der neuen CD, den Teufel wieder auftauchen zu lassen um einen Kommentar abzugeben ist ein genialer Einfall.

Auch eines der klassischen Stücke aus dem Mittelalter hat wieder seinen Weg auf die CD des Duivelspacks gefunden. War es auf der ersten das "Tourdion" so spielen sie nun "Saltarello" in einer Bearbeitung von Daniel. Stundenlang könnte man diesem Stück lauschen und in seinen Gedanken versinken. Es ist einfach ein Stück welches man im Hintergrund gut laufen lassen kann. Bei den anderen Stücken erfodert die CD schon mehr hinhören, und mann kann auch gar nicht anders als den Dreien seine Aufmerksamkeit schenken.

Zusammenfassend kann man nur sagen das Arne & Co mit dieser CD eine Meisterleistung gelungen ist. Man merkt das sie sich weiter entwickelt haben und auch die Erfahrung aus fast 2 Jahren MA Märkten klingt deutlich heraus. Ich persönlich finde die CD selbst nach nur wenigem hören, die meisten Lieder kannte man ja schon von den Märkten, gleichgut wie die erste, wenn nicht sogar noch besser.

Was soll man sonst noch sagen .... um ehrlich zu sein mir fehlen jetzt die Worte. ich kann wirklich nur jedem raten sich die CD zuzulegen, denn wer es nicht tut verpasst eine der wichtigsten CDs mit historischer Muisk.

2003 by Torsten Schröder

Wertung 9 von 10 Punkten

GenomInc
Excellent Member
Excellent Member

Benutzeravatar
 
Beiträge: 633
Registriert: 30.08.2003
Sa 30. Aug 2003, 13:12 - Beitrag #27

Bild

Rabenschrey, Der verwunschene Eichenwald

Nachdem wir im Internet das Stück "Nacht der Raben" gehört haben, sind wir auf die Gruppe Rabenschrey aufmerksam geworden. Nachdem wir nun die erste CD von ihnen haben, wollen wir Sie euch auch hier vorstellen.
Auf der CD sind 10 Lieder die alle bis auf "Nacht der Raben" von Rabenschrey selber geschrieben worden sind. Das erste Lied Templerschaf beginnt sehr ruhig, ist aber vom Inhalt mehr ein witziges Lied welches mit den alten Instrumenten und modernen Liedtypus spielt. Der zweite Song der CD handelt vom Schrey der Raben. Vom Liedtext handelt er von einer Rettung durch einen Raben. Meiner Meinung nach ist es ein sehr stimmungsvolles Lied was man sehr gut in einer ruhigen Stunde hören kann. Das 4 Lied, auch der Titeltrack der CD, ist schwer zu beschreiben, lebt er doch sehr vom Gesang und den ganz leisen Trommeln im Hintergrund. Man muss schon den Text in einer ruhigen Minute hören. Das Lied wirkt bestimmt am besten wenn man es abends am Feuer hört und dem Klang der beiden lauscht.
Der 5. Track ist ein instrumentales Stück was einen sehr an die Instrumente der Aboriginals aus Australien erinnert, was aber nicht heisst das es ein schlechtes Stück ist. Mir persönlich gefällt es auch sehr gut nur erwartet man soetwas eigentlich nicht auf einer CD mit historischer Musik. Der 6 Track "Nacht der Raben" war eigentlich der Ausschlag für uns die CD zu kaufen. Wir kannten die Version dieses Liedes von den Streunern, müssen aber sagen das die Version von Rabenschrey genausogut wenn nicht sogar noch besser ist.
Der 7 Track sollte eigentlich für jeden Darsteller der Wikinger zur Pflicht gehören :-), selbst ich als Freund des Hochmittelalter, kann mich dem Lied schwer entziehen so sehr zieht es einen in seinem Bann. Das Lied ist auch sehr traurig, und beim Hören kann man sich die Bilder, die durch die Musik im Kopf entstehen, kaum entziehen.
Die ganze CD ist eigentlich nicht typisch Mittelalterlich, oder besser ausgesprochen sind die Lieder alle etwas ruhiger und es braucht auch etwas Zeit bis man sie richtig im Gehör hat, doch dann lassen einen einige der Lieder nicht mehr los und man ertappt sich dabei wie man bei manchen Lieder leise oder auch laut mitsingt. Wenn Ihr mal etwas ruhigeres hören wollt als Corvus Corax und die Streuner euch zu sehr nach Volksmusik klingen hört einfach mal bei Rabenschrey rein. Ich finde Rabenschrey´s Der verwunschene Eichenwald ist eine der besten CD die ich in den letzten Wochen in meinem CD Player hatte.

Gruss Torsten

Wertung 8 von 10

GenomInc
Excellent Member
Excellent Member

Benutzeravatar
 
Beiträge: 633
Registriert: 30.08.2003
Sa 30. Aug 2003, 13:16 - Beitrag #28

Bild
Haugebonden, Haugebonden abermals

So wir haben die 2 CD der Haugebonden nun schon einige Wochen hier bei uns am PC liegen um darauf zu warten von uns rezensiert zu werden. Nun das soll jetzt geschehen.
Das erste Lied" Maienzeit" ist schon im Ursprung von 1237 und wird neben der Stimme doch von der Flöte mitgetragen wobei die Trommel und die Gitarre etwas im Hintergrund bleiben. Diese tut dem Lied jedoch keinen Abbruch, sondern macht gerade auch den Flair des Liedes aus.

Das 3. Lied ist vom Text her aus den Liederhandschriften des Frl. von Crailsheim. Gleich bei den ersten Lauten kommt einem das Lied bekannt vor, nur der Titel sagte einem nichts. Die Streuner haben es auch unter: Ein Mönch kam vor ein Nonnenkloster, schon vertont und ich denke es sind nicht die einzigen. Was mir persönlich besonders gut gefällt an den Haugebonden das sie die Nonne und den Pater von Anette und Daniel als Duett singen lassen.

Der 4 Track animiert dann wieder so richtig zum Mitsingen. Das Lied wurde 1979 von der Gruppe "Augenweide" gespielt.

Es gibt aber auch nachdenkliche Stücke hier auf dieser CD, besonders der 5 Track regt doch sehr zum Nachdenken an. Da in der Heimat der Haugebonden, Lippe, auch das Städtchen Lemgo liegt, welches eine Hochburg der Hexenverfolgung war, wundert es nicht das auf der CD auch ein Stück zu diesem Thema zu finden ist. Nachdem man das Lied einmal gehört hat geht es einem schon nahe, doch wenn man es 2-3 mal gehört hat begreift man erst die ganze Tragweite des Liedes und was es doch eigentlich aussagt.

Das 7 Lied hingegen ist wieder recht fröhlich, auch wenn es einen ernsten Hintergrund hat. Es handelt von dem fast schon legendären Sieg Hermanns gegen die Römer :-)

Mein persönliches Lieblingslied ist allerdings "Haugebonden abermals" gerade das pfiffge Flötenspiel macht so richtig Stimmung. Auch der Kontrabass gibt mit seinem Klangbild dem Lied einen ganz eigenen Stil. Als ich die Haugebonden auf dem Bethelplatz gesehen habe, merkte man wie viel Spass sie an dem Stück haben.

Sogar ein englisches Stück hat den Weg auf die CD gefunden, es ist "Durch den Olivenhain" welches aber auch in Englisch gesungen wird.

"Hört Ihr Herrn" ist als 14 Stück der CD zwar nicht das letzte, doch ich denk ein würdiger Schluss für diese Rezension. Handelt es doch vom Nachtwächter der die 10. Stunde verkündigt. Dieses wollen wir nun auch nehmen um die CD zu beenden. Ist die CD doch ein wunderbares Stück Musik. Gerade auch die Kombination moderner mit alten Instrumenten und modernen Texten gemischt mit alten ist den Haugebonden wunderbar gelungen. Leider haben wir die erste Haugebonden CD verpasst, wir hoffen aber das wir sie mal in die Finger bekommen und sie Euch dann auch hier vorstellen können. Wenn Ihr mal die Gelegenheit habt, sie auf einem Konzert in Lippe zu hören, so laßt es Euch nicht entgehen und nehmt auf jeden Fall auch eine CD mit.

Wertung 9 von 10

Gruss Torsten

Skuld
Lebende Legende
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2240
Registriert: 26.01.2001
So 31. Aug 2003, 21:32 - Beitrag #29

Auch mal was von mir ^^

Iced Earth - Horror Show

Bild

Tracklist:
1.) Wolf (5:19)
2.) Damien (9:11)
3.) Jack (4:14)
4.) Ghost of Freedom (5:11)
5.) Im-Ho-Tep (Pharaoh's Curse) (4:45)
6.) Jeckyl & Hyde (4:39)
7.) Dragon's Child (4:19)
8.) Frankenstein (3:50)
9.) Dracula (5:53)
10.) The Phantom Opera Ghost (8:41)

1. Wolf
Ein durchschnittlicher Track, welcher davon handelt, wie jemand von einem Werwolf gebissen wird, sich selber des Nachts in einen verwandelt und am Ende von einer Silberkugel zur Ruhe gelegt wird.
Durchgängig ist dieser Track schnell gespielt, mit wunderbar kraftvollem Gesang (der eigentlich auf dem ganzen Album vertreten ist).

2. Damien
In diesem Track ist viel enthalten...am Anfang eine einzige Gitarre, begleitet von einem Chor. Der Chor ist noch später im Lied des öfteren zu hören. Dann wird das Lied wieder schneller, doch trifft man immer wieder ruhigere Passagen an...ein wirklich toller Track, der vieles in sich vereint.

3. Jack
Dieser Track handelt von Jack the Ripper und ist durchgehend ziemlich kraftvoll und schnell...bis auf eine ziemlich kurze Stelle ;) Auch wieder ein super Track. ^^

4. Ghost of Freedom
Ein langsamerer Track, schon fast eine Ballade ... auch der Gesang ist ruhiger. Wieder mal sehr schön und ein guter Gegenpol auf dem Album.

5. Im-Ho-Tep (Pharao's Curse)
Der Track ist eher melodisch gehalten, der Gesang ähnelt auch eher einem Chor. Nicht ganz so schnell wie zB Jack oder Wolf. Trotzdem ganz gut.

6. Jeckyl & Hyde
Wie der Name schon verrät, handelt dieses Lied von Dr. Jeckyl und Mr. Hyde. Auch ein nicht ganz so schnelles Lied...aber vor allem die Stelle, wo Jeckyl mit Hyde "diskutiert" finde ich wirklich super.

7. Dragon's Child
Dieser Track ist eher mythisch angehaucht und nicht ganz so metal-like...er geht schon fast ins Rock-Genre hinein. Das Lied klingt auch eher traurig, obwohl man das vom Text nicht behaupten kann.

8. Frankenstein
Ratet mal um wen es hier geht ;)
Auch wieder ein wenig rockiger. Aber vor allem die "Zwischenrufe" vom Monster des Frankenstein und der Refrain gefallen mir sehr gut.

9. Dracula
Ein wirklich sehr gutes Lied! :s1:
Am Anfang traurig und sehr ruhig, handelt es davon, wie Dracula seiner Liebe "nachweint", die ihm irgendwie (kA wie ;) ) von Gott bzw seinen Anhängern weggenommen wurde.
Danach wird der Track schneller, Dracula's Wut kommt super zum Ausdruck. Ein wirklich geniales Lied! :s1:

10. The Phantom Opera Ghost
IMHO der beste Track des Albums!
Wie der Titel verrät, handelt er vom Phantom der Oper.
Es wird ein Duett gesungen, Erik und Christine (die beiden Hauptcharaktere des Phantom der Oper).
Sehr schnelle Stellen sind drin vorhanden, aber Erik's Liebe kommt vor allem in den langsameren Parts sehr gut zum Ausdruck. Im Finale, wo Erik sich und Christine umbringt, kommt die Stimmung ebenfalls sehr gut rüber - nur zu empfehlen! :s1:

STARRING:
Jon Schaffer - Rhythm, Lead, Acoustic Guitars, Vocals, Mandolin, Keys
Matt Barlow - Lead Vocals
Larry Tarnowski - Lead Guitar
Richard Christy - Drums

CO-STARRING:
Yunhui Percifield - Lead Vocal in "The Phantom Opera Ghost" as "Christine", Backing Vocals
Richie Wilkison - Backing Vocals
Rafaela Farias - Backing Vocals
Sam King - Backing Vocals
Jim Morris - Backing Vocals, Keys, Guitar Solo in "Ghost of Freedom"
Howard Helm - Keys (Pipe Organ) on "The Phantom Opera Ghost"
Steve DiGiorgio - Bass Guitars

Produced by Jim Morris and Jon Schaffer


Wie man sieht, passt der Titel des Albums sehr gut. ^^ Ich finde, es ist zusammen mit "Something Wicked This Way Comes" das beste Album von Iced Earth. :)

Noriko
Moderator
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5864
Registriert: 15.11.2001
Mo 1. Sep 2003, 23:28 - Beitrag #30

Auch mal ein Beitrag von mir:
Apocalyptica Plays Metallica By Four Cellos
Bild
Dies ist Apocalyptias erstes Album, und ein meinen augen eines der besten.
Wie der Titel verrät, spielen sie auf dieser CD aussschlieslich Metallica songs, allesamt nur auf celli, kein anderes Intrument wird verwendet.
Die songs wurden sehr gut für die Celli umgeschriben, man erkennt sie sofort wieder wenn amns ie kennt, sie klingen zum teil aber noch wesentlich besser.
In meinen augen gibt diese CD am stärksten APocalyticas stärken wieder, da sie ausschlieslich auf Celli basiert, wie nur noch ihr 2tes Album danach.
Hörtips:
-Enter Sandman
-Harvester of Sorrow
-The Unforgiven

9,5/10 weil man doch die leider irgendwie kennt ^^"
Kauf mich bei Amazon

Shockk
Inventar
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2725
Registriert: 28.08.2002
Sa 8. Nov 2003, 11:33 - Beitrag #31

Limp Bizkit - Results may Vary

Hey, is ja leider etwas still geworden hier. Habe natürlich in der Zwischenzeit nicht aufgehört, Musik zu hören :), mir ein paar neue Platten geholt und alte wieder ausgekramt. Einige meiner früheren Bewertungen habe ich meines Erachtens zu voreilig geschrieben... und da hab ich zB mit dieser Platte hier ein wenig gewartet, bevor ich mich dazu äussere ;).

Limp Bizkit
Results May Vary


Bild

Tracklist:

01 - re-entry
02 - eat you alive
03 - gimme the mic
04 - underneath the gun
05 - down another day
06 - almost over
07 - build a bridge
08 - red light green light
09 - the only one
10 - let me down
11 - lonely world
12 - phenomenon
13 - creamer (radio is dead)
14 - head for the barricade
15 - behind blue eyes
16 - drown


Bemerkenswert ist - der Stil der Band ist deutlich anders. Wer Limp Bizkit nur unter dem Sound, den sie zB auf Chocolate Starfish spielen, "abgespeichert" hat, der muss sich umgewöhnen. Ging mir zumindest so :). Die alten Alben waren eher so ... nun ja, rockige Musik, konnte man prima im Auto hören, konnte man prima auf Feten hören, einfach gute Musik, die Laune gemacht hat. Man erinner sich zB an "Rolling" oder "My Generation" ;).

Das neue Album ist allerdings anders. Im Line-Up der Band hat sich etwas getan - der Gitarrist Wes Borland ist zugunsten seiner Solo-Projekte gegangen, ein neuer Mann ist dabei, und der Klang der Band verändert sich nun auch durch diese Änderung und die Verarbeitung.

Das einzige Lied, was an die "Party"-Zeiten erinnert, ist "Red Light Green Light", zusammen mit Snoop Dog aufgenommen. Der Song ist perfekt zum Autofahren und macht Spass beim zuhören. Die klassischen aggressiven Lieder (wie zB früher "Break Stuff") sind auch drauf, aber die haben bereits einen etwas düsteren Klang dabei, zB "Eat you Alive" oder "Gimme the Mic". Und dann gibt es etwas für LB neues - ruhige, fast balladöse Lieder. Die The Who-Coverversion "Behind Blue Eyes" zum Beispiel, oder "Drown" - sehr traurige Lieder, fast schon bedrückend.

Falls sich jemand an "Boiler" vom alten Album erinnert - in etwa so ist die gesamte Scheibe gehalten. Ein wenig nachdenklich, mit gemischten Gefühlen - Zorn, Wut, Trauer, Hilflosigkeit. Eine interessante und musikalisch gut umgesetze Mischung, die man sich unbedingt mal anhören sollte.

Mein Fazit: Die Musik ist gut, aber zu ungewohnt im Vergleich zu früher. Und - so ght es mir zumindest - man kann das Album nicht zu lange hören. Den Effekt kann ich nicht genau beschreiben, aber spätestens nach dem 2ten oder 3ten Durchlauf brauch ich erstmal ne Pause davon - das hatte ich bei den alten Alben nicht. Auf jeden Fall ist die Band musikalisch "reifer" geworden (obwohl ich den Begriff nicht gerne verwende passt er :) ), der Stil könnte aber ein bisschen Arbeit gut vertragen.

Punkte: 8/10

Anspieltipps:

Eat You Alive
Lonley World
Behing Blue Eyes
Red Light Green Light

ThePancake
Active Newbie
Active Newbie

 
Beiträge: 11
Registriert: 08.12.2003
Di 9. Dez 2003, 15:42 - Beitrag #32

Bild

Terrorgruppe - Fundamental

Die neue CD der Terrorgruppe zeigt mal wieder, dass deutsche Punkmusik alles andere als Tod ist und sogar richtig viel Spaß machen kann. Wie ein Rückblick spricht das Album alle Themen der letzten Jahre an, egal ob es um den Amoklauf in Columbine, das Clonen von Menschen, idiotische Autoclubs oder prominente Deutsche geht. Die Terrorgruppe weiß zu provozieren und der ein oder andere Schlag geht auch schonmal unter die Gürtellinie - allerdings haben alle Anspielungen und Aussprüche einen Hintergrund, es wird hier also niemand zu unrecht verurteilt. Musikalisch war die Terrorgruppe allerdings schon mal agressiver, teilweise sind die Songs einfach ein bisschen zu lahm und kommen nicht richtig in Schwung. Auch textlich haben Archie & Co. etwas nachgelassen, da einige Songs einfach nur weniger sinnvolle Funsongs sind, die zwar nicht unbedingt schlecht sind, aber irgendwie nicht zu der Terrorgruppe passen, die ich kannte. Insgesammt ist die CD trotzdem noch so richtig gut, auch wenn die Berliner Punkband früher wirklich etwas besser gewesen ist. Die Songs im einzelnen:

01. Hedonistische Heilsfront: 10/10 Punkten
Einfach eine super lustige Abrechnungen mit diversen Religionsgemeinschaften.

02. Doktor, Doktor: 8/10 Punkten
Endlich mal wieder ein Antifa-Song von TG. An die Klassiker wie "Nazis im Haus" oder sogar "Allein gegen Alle" kommt dieser Track jedoch nicht ran.

03. Kathedralen : 10/10
Der beste Song des Albums. Die revolutionären Ideen der Terrorgruppe sind mehr als Unterhaltsam, der Text bringt mich wirklich immer weider zum schmunzeln.

04. Angela: 7/10
Wirklich sehr fieses Lied über die Fraktionsvorsitzende der CDU. Der Text ist etwas zu beleidigend, aber dafür natürlich umso lustiger.

05. Zusammenrücken: 8/10
Relativ sinnloses Lied, die Melodie gefällt mir aber.

06. Kleinstadtlied: 7/10
Etwas lahm. Hat mir erst beim zweiten oder dritten Hören wirklich gefallen.

07. Marylin: 10/10
Ironischer hätte man ein Lied zum Amoklauf in Amerika nicht verfassen können. Textlich gesehen ein Meisterwerk, musikalisch auch fantastisch.

08. GTI: 6/10
Dieses Lied ist mir nicht besonders sympatisch, auch wenn es der schnellste Track vom Album ist.

09. Weitergehen: 9/10
Ungewohnt ernst präsentiert sich die Terrorgruppe hier in philosophischen Kontext. Sehr ehrliche Abhandlung über die Unwichtigkeit des Individuums.

10. Prinzipien: 8/10
Musikalisch ein tolles Lied, erinnert sehr stark an die Ärzte, der Text ist leider nicht ganz sinnvoll.

11. Barbara: 7/10
Aus dem Thema "Gerichtsshows" hätte man eindeutig mehr rausholen können. Ist nicht besonders Abwechslungsreich.

12. Du denkst: 8/10
Sehr lustig, mehr kann man dazu nicht sagen.

13. Trendmagazin: 5/10
Der schwächste Track vom ganzen Album. Irgendwie finde ich dieses Lied komplett langweilig.

14. 80.000.000: 6/10
Unauffälliges Lied mit einer mehr als netten Pointe.

15. Pogotopia: 7/10
Dieses Lied hat mich zu Anfangs etwas an die Ramones erinnert. Ein netter Abschluß für ein überdurchschnittliches Album.

Shockk
Inventar
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2725
Registriert: 28.08.2002
So 21. Mär 2004, 21:23 - Beitrag #33

Bild

Type O Negative - World Coming Down

01 - Skip it
02 - White slavery
03 - Sinus
04 - Everyone I love is dead
05 - Who will save the sane?
06 - Liver
07 - World coming down
08 - Creepy green light
09 - Everything dies
10 - Lung
11 - Pyretta Blaze
12 - All hallows eve
13 - Day tripper (Medley)


An dieser Stelle mal eine Rezension zu einem meiner Lieblingsalben. Es ist jetzt schon etwas älter ('99 oder so in der Drehe, ich bin mir nicht sicher).

Die Platte habe ich mir zu Beginn meines "aktiven" Daseins als Metal-Fan gekauft (:P) und damit bereits einen Grundstein in Bezug auf meine weitere Einstellung zu dieser Musik gelegt. World Coming Down ist sehr düster, sehr dunkel, fast jeder Track handelt vom oder über den Tod, und Emotionen wie Trauer, Schmerz, Depression findet man fast überall wieder.

Das Album wartet mit sehr schönen Melodien (zB White Slavery), einer wunderbar düsteren Atmosphäre (mit dem mE Höhepunkt im abgrundtief traurigem Everything Dies) und sehr schönen Zusammenspiel von Stimme und Instrumenten (alle Tracks :), bes. Pyretta Blaze, Creepy Green Light) auf, die - für Freunde dieser Einstellung und/oder dieser Musik - ein stimmiges Gesamtbild geben. Ansonsten gibt es auch noch sehr "starke" Tracks, zB das sehr rockige Pyretta Blaze oder das geniale Medley Day Tripper.

Als nettes Feature am Rande gibt es mit Skip It ein leicht verstörtes Intro (als ich es das erste Mal hörte dachte ich, mein CD-Player sei kaputt) und zwischendurch "Episoden" (Sinus, Liver, Lung), die einem eine Gänsehaut einjagen ... die Episoden eines Trinkers aus seiner Bar bis zum Krankenhaus und ins Bett, einfach nur vertont, ohne Musik ... am Ende hört man nur noch den konstanten "piiiiiieeeeeeeeeeep" der medizinisches Überwachungsapparte und das Schluchzen der Angehörigen ...

Meine Wertung - 10/10. Ein Klassiker in meinem CD-Regal, immer wieder gern gehört, mit Liedern, die ich nicht missen wöllte.

Anspieltipp:

- White Slavery
- Everything Dies
- Creepy Green Light

Voronwe
Good Member
Good Member

Benutzeravatar
 
Beiträge: 458
Registriert: 24.08.2002
Mo 22. Mär 2004, 23:18 - Beitrag #34

4Lyn mit dem Album: 4Lyn
Bild
1. one 2 three 1:45
2. pure 3:07
3. whooo (auch als single erhältlich) 3:34
4. lyn (auch als single erhältlich) 3:23
5. no champagne 3:43
6. feel me 4:01
7. down & out I 1:15
8. bahama mama (auch als single erhältlich) 4:!3
9. poonanee 5:02
10. down & out II 1:05
11. no. 11 4:28
12. wong tsong 1:47
13. quake 3:18
14. discohead 3:22
15. alina 15:30 (große deadline -> "bonus"-stück)


Für die die 4Lyn nicht kenne. Deutsch Nu-Metal/Crossover Band bis zu ihrer Singelauskopplung LYN relativ underground.
Waren nun aber schon auf Rock am Ring mit vielen Fans vertretten sowie andere bekannte Rockfestivals.

Ihr erstes Album als "4Lyn" ist ein Klasse New-Metal/Crossover Album was nicht gleich klingt wie Linkin Park & co. sondern einen sehr starken eigenen Stil mitsich bringt. Da ihr Frontmann ein HipHopper war sind doch noch teilweise Rapelemente enthalten die sich aber sehr gut mit den Gitarren/Bass/Schlagzeug klängen ergänzen.

Bis auf Bahama Mama und LYN sind doch alle Stücke eher Wild und Stimmungsmacher.
Durch Braz(Frontmann)'s kräftige Stimme bringt er immer das gewisse verlangen mit zu "bangen" bzw. zu tanzen.

Das Album ist wohl nicht zum einschlafen gedacht sondern vielmehr um Stimmung zu machen.

Wer mal reinhöhren möchte kann dies tun auf http://www.4lyn.de da haben sie auszüge zur verfügung gestellt.
Anspielen sollte man unbedingt:
4Lyn - Lyn
4Lyn - whooo
4Lyn - bahama mama
4Lyn - no. 11

PS: Rezesion zu ihrem 2. Album "Neon" kommt morgen.

ScubbX
Active Member
Active Member

 
Beiträge: 191
Registriert: 08.09.2001
So 11. Apr 2004, 23:28 - Beitrag #35

Name des Albums: Flying Away
Band: Smoke City
Genre: Trip-Hop
Release: 1997

Bild

Beschreibung:
Die CD beinhaltet insgesamt 10 Tracks, die allesamt an Südliche Regionen erinnern. Sie ist sehr rythmisch und hält sich meistens dezent im Hintergrund.(was nicht heißt, dass die Tracks nicht noch besser klingen, wenn man bedeutend lauter dreht)
Meiner Meinung nach die perfekte Hintergrundmusik zu "an einem heißen Sommertag in der Sonne liegen". Auch bestens dazu geeignet um im tiefsten Winter von etwas anderem als Schnee zu träumen. Die Kombination aus Stimme (Sängerin ist "Nina Miranda") und Instrumentalhintergrund erzeugen eine leichte, rythmische, etwas brasilianische Musik.
Die Tracks 2 und 7 Sorgen für Abwechslung, es herrscht auch sonst genug Vielfalt.

Tracklist:

1 - Underwater Love: Eventuell bekannt aus einem früheren Levis - Werbespot. Nichtsdestotrotz ein Stück, das die Band zwar genau, aber doch als etwas zu poppig charakterisiert. Anspieltipp
2 - Devil Mood
3 - With You
4 - Numbers
5 - Mr Gourgeous (and Miss Curvaceous)
6 - Águas de Marco: Sehr gut, das Summer-Feeling kommt hier perfekt hinüber. Anspieltipp
7 - Dark Walk
8 - Jamie Pan: Dieser Track erzeugt eine angenehm leichte Atmosphäre.
9 - Giulietta: Es wirkt beinahe etwas melancholisch, doch wirkt dieses Stück etwas "loslösend". Im Hintergrund ist leises Zirpen oder Vogelgezwitscher zu hören. Die Betonung liegt hier auf der nahezu perfekten Stimme der Sängerin. Sie wird dabei nur sachte von anderen Instrumenten unterstützt, was sich allerdings nur als positiv erweist. Anspieltipp (siehe Songtextauszug weiter unten)
10 - Flying Away: Ein stimmiger Ausklang der CD.

Die Songtexte sind sinnlich bis etwas chiffriert, passen perfekt zum Stil der Musik. Auszug aus "Giulietta":
Something happened, yesterday
I feel lost
I'm afraid that my love
Loves another

Giulietta
Do you know
To be happy we must wake up
And a place to confront with passion
As the body
The body?
Yes the body, and the shoulders
And the space between the breasts


Für ausschließliche hardcore Heavy oder Darth Metal Fans ist dieses Album mit Sicherhiet ungeeignet. Für die jedoch, die immer offen für etwas Neues sind und auch mal entspannen oder träumen wollen, ist es eine gelungene CD.

GenomInc
Excellent Member
Excellent Member

Benutzeravatar
 
Beiträge: 633
Registriert: 30.08.2003
Do 15. Apr 2004, 15:36 - Beitrag #36

Bild

Oben seht ihr ein Bild der Gruppe Middenrinn.
Die CD die Ich vorstellen möchte ist die DEMO CD 2004 von Ihnen. aber bevor ich was zu der CD sage möchte ich ertsmal die gruppe vorstellen und wie ich sie gefunden haben. Es war im Sommer 2003 um genau zu sein im July im Radio liefen "Wir sind helden - Reklamation". Zu diesem zeitpunkt hat mich meine Frau betrogen und verlassen. ich habe dann oft total deprimiert herumgessen und war echt fertig.... eines tages bin ich dann beim Surfen auf http://www.mp3.de gelandet und habe einfach mal in alle möglichen songs reingehört und bin dann auch bei middenrinn gelandet habe mir von ihnen das lied "falsches Spiel" http://www.vitaminic.de/cgi-php/get_file.php3?modo=1&bid=475408heruntergeladen und das drückte direkt aus was ich gerade empfunden habe. Klar das ich dann versucht habe alles herunterzuladen was sie im netzt zum herunterladen angeboten hatten. Ich glaub in der zeit lief die meiste zeit musik von Middenrinn bei mir. Seitdem lade ich mir jedes Lied von ihnen was sie veröffentlichen runter und ich muss sagen sie werden immer besser.
nun vor ca 4 Wochen kündigten sie auf ihrer Homepage die DemoCD an und ich habe sie mir natürlich gleich bestellt.

Die CD besteht aus 4 liedern die alle noch NIE im netz veröffentlich wurden, im einzelnen sind es:
1. Bittersüss
2. schlaflos
3. Aufbruchstruebung
4. Seelenfresser

Dem erste Lied merkt man den typischen Middenrinn sound an, und mann fühlt sich sofort vertraut mit Ihm. Ohwohl es auch schon ruhiger Elemente hat wo nicht nur Barbara Klapp singt. Das zweite ist eine wirklich traurige Ballade die über die einsamkeit in der Nacht. Man kann sich richtig bildlich vorstellen wie so eine Nacht sein muss. Das 3 Lied ist vom sangestil her schwer zu beschreiben, Ich weiss nicht ob Ihr euch vorstellen könnt popgesang mit leichten Rap zu mixen aber so klingt es... Mein persönliches lieblingstück der CD ist aber nummer 4, Seelenfresser, fangt es doch schon mit düsterer gewitterstimmung an untermalt von dunklen Trommeln und ganz leisem Gesang. Singt Barbara Klapp doch sonst mehr von Verletzungen dreht sie hier den Spieß mal um und beschreibt was sie als Frau alles anrichten kann.

Wenn Ihr euch also für middenrinn interesiert dann schaut mal auf ihre HP ladet Euch dort die MP3s runter und bestellt Euch auch die Demo CD

Middenrinn Homepage:
http://www.middenrinn.de/middenrinn-startseite.htm

Middenrinn ist im Moment auch in den Dachboden-wg Radio Chart. Die Charts könnt Ihr auf http://www.dachboden-wg.de/forum/viewtopic.php?t=8642 selber mit bestimmen und das Radio ist unter http://www.dachboden-wg.de/radio/ taglich ab 18 Uhr on Air.

Sephirod
Active Member
Active Member

Benutzeravatar
 
Beiträge: 175
Registriert: 21.07.2004
Mi 28. Jul 2004, 17:24 - Beitrag #37

SLIPKNOT Vol.3: The Subliminal Verses

Das neue Album der neun aus Iowa bietet für jeden etwas für neue Fans aber doch mehr zwar sind Slipknot eine Spur runtergefahren und nicht mehr so wie zu Zeiten von spit it out oder People = Shit drauf sondern haben sich auch als Musiker weiterentwickelt was mann allein daran sieht das es jetzt z.B auch Gitarrensoli in Stücken gibt wie z.B Vermilion. Trotzdem haben sie ´mit diesem Album den entgültigen Durchbruch gepackt.

die Tracklist

1.Prelude 3.0
ein eher ruhig gehaltener Song der perfect zum Einstieg passt wo corey auch nur mit gesang und gar keinem Geschreie auskommt.

2.The Blister Exists
Am Anfang fängt Joey mit seinen Drums an einfach herrlich und im hintergrund immer noch der rest der Band zuhören erinnert eher an die alten Songs mit einem Hammer Refrain-

3.Three Nil
ein Song der eher mit Sprachgesang auskommt im refrain wird dann nochmal richtig losgeschrien bis Corey dann mit seiner Hammer Stimme den refarin mit richtigem Gesang verschönert.

4.Duality
die erste Single des Albums in der man klar die weiterentwicklung der Band sehen konnte mit einem Hammer Refrain in dem Coreys kraftvolle Stimme zu Einsatz kommt.

5.Opium Of The People
einer der eheren härteren songs des Albums der mit einem schönen Gitarrenintro anfängt und hier ist wieder ein refrain mit Gesang der einen wirklich umhaut

6.Circle
Der erste von zwei akkustik Songs des Album indem mann Corey als wirkliche Sänger bestaunen kann :s1:

7.Welcome
Ein Song der wirklich an dioe Alten zeiten der Band erinnert wioe man ihn aus iowa zeiten kennt

8.Vermilion
Das Lied schlechthin des Albums und gleichzeitig auch auf dem resident evil 2 Soundtrack wie my plague davor somit auch single nr.2 aber ganz anders als my plague ist es wohl die erste Ballade slipknots mit starken kraftvollen Gesang in der Strophe und einem refrain der nicht besser seine könnte einfach das beste Slipknot Lied das sie bisher gemacht haben.

9.Pulse Of The Maggots
Das Lied für die Fans schlechthin "we are all maggots" das am ehesten an die Vergangenheit erinnert mit sirenen am Anfang als Overtüre

10.Before I Forget
Das Lied das wirklich in die musik richtung nu-metal geht mit tollen strophen besonders die eine Gesangsstrophe :s1: und eiem refraind der einem wirklich von den socken haut

11.Vermilion Pt. 2
der zweite akkustik song des Albums die weiterführung des Songs Vermilion der nur aus Gesang besteht der den gleichen refrain wie der erste hat hier ist wirklich die beste gelegenheit Corey als Sänger zuhören meiner meinung nach sogar besser als bein Stone Sour

12.The Nameless
Eher schnelle Nummer die mit einem langsamen refrain geprägt wird der aber zum schluss mit den ganzen Instrumenten untelegt wird und dadurch nochmal besser klingt

13.The Virus Of Life
Eine eher depresiver Song mit eher erschreckenden gesang Coreys

14.Danger - Keep Away
Ein ruhiger gesungener Song von dem Mann wirklich Gänsehaut bekommt weil Coreys Stimme hier wirklich Geheimnissvol rüberkommt :(

Mein Fazit ist wer auf (nu-) Metal steht ist dieses Album ein Pflichtkauf das veste Lied des albums ist meiner Meinung nach Vermilion.

Transilsam
Active Newbie
Active Newbie

 
Beiträge: 16
Registriert: 17.08.2004
Do 6. Jan 2005, 12:51 - Beitrag #38

@ desillusioniz0r :

Linkin Park - Meteora - 9/10

9/10 find ich ein bisschen übertrieben. Es ist zwar net schlecht, aber in Anbetracht von Hybrid Theory und Collision Course würd ich es auf 6/10 ändern.

Shockk
Inventar
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2725
Registriert: 28.08.2002
Do 6. Jan 2005, 15:28 - Beitrag #39

Timekiller, die 9/10 sind die Meinung des Rezensenten. In diesem Fall sogar meine eigene *g*. Ich stufe das Album dort ein - wenn du das nicht tust, dann kannst du ja eine eigene Rezension dazu schreiben .).

disorder
Newbie
Newbie

 
Beiträge: 3
Registriert: 27.05.2004
So 6. Jan 2008, 12:49 - Beitrag #40

Rezensionen en masse

Hier gibt's ganz viele Rezensionen von mir, vor allem zu abseitiger elektronischer Musik: http://www.club-debil.com (Magazin/Rezis).

disorder
club|debil

VorherigeNächste

Zurück zu Musik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron