Die 90. Academy Awards (Oscar 2018)

Spielfilme, Serien, Soaps, Comedy und alles was es im Kino und Fernsehen gibt.

Welcher Film wird bei den 90. Academy Awards (Oscars 2018) den Preis für den Bester Film bekommen?

Call Me By Your Name
0
Keine Stimmen
Der seidene Faden
0
Keine Stimmen
Die dunkelste Stunde
0
Keine Stimmen
Die Verlegerin
0
Keine Stimmen
Dunkirk
0
Keine Stimmen
Get Out
0
Keine Stimmen
Lady Bird
0
Keine Stimmen
Shape of Water
1
100%
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 1

Tayfun
Newbie
Newbie

 
Beiträge: 9
Registriert: 31.01.2018
Fr 2. Feb 2018, 13:25 - Beitrag #1

Die 90. Academy Awards (Oscar 2018)

Die Nominierungen für die Oscars 2018 sind seit längerem bekannt.
1. Nun wollte ich euch fragen, ob Ihr die anschauen werdet?
2. Welche Kategorie eigentlich das wichtigste ist, nach eurer Meinung?
3. Sonstiges.

1. Ich für meine Teil, werde es wie ich jedes Jahr anschauen.
2. Für mich persönlich sind die Individuell Preise wie "bester Darsteller/in" auf der selben ebne wie der "bester Film" und ich kategorisiere es als sehr wichtig aber zu mindestens als am medial wichtigsten ein.
Aber am meisten freue ich mich auf Kategorien wie z. B.: "beste visuelle Effekte", "bestes Kostümdesign", "bestes Szenenbild" und natürlich "beste Filmmusik". Also die Kleinigkeiten, die einem Film die priese Salz und Pfeffer geben.

Liebe grüße Tayfun

Ipsissimus
Dämmerung
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10096
Registriert: 30.10.2004
Sa 3. Feb 2018, 14:21 - Beitrag #2

von den Filmen habe ich nur Dunkirk gesehen, ein guter, sehr guter Film, leider mit ein paar Schwächen, der sich nicht entscheiden kann, ob er ein Heldenepos oder ein Antikriegsfilm sein will. Würde mich überraschen, wenn er was bekäme, aber vielleicht ist was für die Kamera drin.

Ich werde die Awards selbstverständlich nicht ansehen, und die wichtigste Kategorie dürfte nach wie vor "Bester Film" sein, gefolgt von den Personenoskars.

Insgesamt sind die Oskars massiv überbewertet, und ich erinne an die Aussage Bogarts, der sich anlässlich der Verleihung seines Hauptdarstelleroskars für African Queen in einem Interview verwundert zeigte, dass man ihn für einen Schauspieler hält, und dass man, wenn man echte Schauspieler und Schauspielerinnen und Regissereure sehen wollte, nicht nach Hollywood, sondern nach London in die kleinen Shakespeare-Theater gehen müsse. Hat ihm in Hollywood nicht wirklich Sympathien eingebracht^^

Traitor
Administrator
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 17380
Registriert: 26.05.2001
Di 22. Mai 2018, 20:59 - Beitrag #3

Zitat von Tayfun:1. Ich für meine Teil, werde es wie ich jedes Jahr anschauen.

Zitat von Ipsissimus:Ich werde die Awards selbstverständlich nicht ansehen

Ich hatte sie mir ein paar Jahre lang angesehen, das Zeremoniell dann aber doch über, und in den Schlafrhythmus passte es nach Studienende auch nicht mehr.

Zitat von Ipsissimus:von den Filmen habe ich nur Dunkirk gesehen, ein guter, sehr guter Film, leider mit ein paar Schwächen, der sich nicht entscheiden kann, ob er ein Heldenepos oder ein Antikriegsfilm sein will.
Selber nicht gesehen, aber mehrfach gelesen, dass Nolans Intention gewesen sein soll, weder Pro- noch Antikrieg zu sein, sondern rein impressionistisch und para-dokumentarisch das Gefühl von Krieg zu vermitteln.

Rückblickend zu den Siegern:
"Three Billboards" ist ein dröger, aber starker Film, bei dem die Schauspielerpreise sicher nicht verkehrt sind.
Dass Del Toro mit "Shape of Water" abgeräumt hat, freut mich als Fan einiger seiner Werke. "Pan's Labyrinth" war damals sicher der mutigere, erwachsenere und meines Erachtens auch bessere Film und hätte es noch mehr verdient gehabt, "Shape of Water" war aber äußerst unterhaltsam (halt nur vielleicht schon zu unterhaltsam, dadurch etwas trivial) und in seiner Kombination aus technischer Perfektion und Unkonventionalität durch und durch paradoxerweise ein nahezu idealer Oscarfilm.


Zurück zu Filme, Kino & TV

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron