Doping in Deutschland

Nervenkitzel, Faszination, atemberaubende Momente, das ist die Welt des Sports.
Ipsissimus
Dämmerung
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10235
Registriert: 29.10.2004
Mo 5. Aug 2013, 17:07 - Beitrag #1

Doping in Deutschland

mit den ganzen sportpolitischen Verlautbarungen von früher im Hinterkopf ist das so witzig, ich könnte mich wegschmeißen vor Lachen^^ leider wird nichts, was enthüllt wird, je dazu führen, dass die Gegenwart, also das eigene Dasein suspekt wird

http://www.sueddeutsche.de/sport/studie-doping-in-deutschland-zweckentfremdung-irrefuehrung-betrug-1.1738822

http://www.sueddeutsche.de/sport/bundesinstitut-fuer-sportwissenschaft-doping-bericht-ist-nun-online-veroeffentlicht-1.1739479

http://www.stern.de/politik/deutschland/enthuellungen-ueber-brd-spitzensport-stellt-doping-unter-strafe-2047156.html

Traitor
Administrator
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 17500
Registriert: 26.05.2001
Mi 7. Aug 2013, 22:15 - Beitrag #2

Wenn der Osten gedopt hat und der Westen gedopt hat, ist doch alles wieder in Ordnung und die Wettbewerbe waren doch fair...
Aber immerhin sind im Westen (noch) keine Fälle von unwissentlich vollgepumpten Minderjährigen bekannt geworden, oder?

Für die Gegenwart gilt, dass die Schummler sich dank halbwegs ernsthafter Kontrollen immerhin mehr anstrengen müssen. Andererseits steht ihnen natürlich auch ein größeres Arsenal zur Verfügung.

PS: Gönnen wir doch dem Sportforum seine jährliche Wiederbelebung. ;)

009
Lebende Legende
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2000
Registriert: 10.07.2009
Mi 7. Aug 2013, 22:49 - Beitrag #3

Der mich aktuell umgebende Gesamtkontext führt zur Frage, ob und ggf. wodurch man sich für dem gefühlten Extremsport kompetent mitmatrixieren dopen könnte...

Ipsissimus
Dämmerung
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10235
Registriert: 29.10.2004
Mi 7. Aug 2013, 23:52 - Beitrag #4

ich glaube ja, dass sämtliche großen Meisterschaften der letzten 50 Jahre ausschließlich von gedopten Leuten (und im Reitsport auch die Tiere) gewonnen wurden, sofern es sich um Sportarten handelt, bei denen Doping sinnvoll eingesetzt werden kann. Insofern waren alle diese Wettkämpfe nur unfair den Chancenlosen gegenüber, die nicht gedopt haben^^ was mich amüsiert, ist die Moralität, die der deutsche Sportbund und das Deutsche olympische Komitee moralin-triefend für sich beansprucht haben. Und noch mehr: sie haben trotzdem nicht annähernd so viele hervorragende Platzierungen erzielt wie die Ossis^^ sogar zum richtigen Dopen zu blöd^^


probiere es doch, 009^^ welcome back^^

janw
Moderator
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 8488
Registriert: 11.10.2003
Do 8. Aug 2013, 00:16 - Beitrag #5

Wenn ich es richtig verstanden habe, hat man zumindest einen Teil der gedopten Sportler mit mehr oder viel Druck von Wettbewerben fernzuhalten versucht. Also nur Doping-Forschung, oder richtiges Doping?

Ipsissimus
Dämmerung
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10235
Registriert: 29.10.2004
Do 8. Aug 2013, 09:02 - Beitrag #6

Systematische Doping-Forschung, um sie nicht anzuwenden? Nenn mich einen Schelm, aber so funktioniert der Kapitalismus auch in der Wissenschaft nicht^^

Oder doch nur der Versuch, Sportler, die in Gefahr standen, erwischt zu werden, davor zu schützen? Müsste man mal den Bericht im Detail lesen.

janw
Moderator
Moderator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 8488
Registriert: 11.10.2003
Fr 9. Aug 2013, 11:20 - Beitrag #7

Ein ehemaliger Diskuswerfer scheint letzteres zu bestätigen; in einem Artikel in meiner Zeitung sagt er, er sei regelmäßig in Freibunrg gewesen und habe sich gewundert, daß all die Spritzen und so von der Kasse getragen würden, und er habe mitbekommen, daß die Trainer erkundet hätten, ob bei Wettkämpfen kontrolliert würde und dann von der Teilnahme abgeraten.


Zurück zu Sport

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron