Ukraine nach Janukowitsch

Das aktuelle politische Geschehen in Deutschland und der ganzen Welt sowie wichtige Ereignisse der Weltgeschichte.
Maglor
Karteizombie
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4280
Registriert: 25.12.2001
Mi 23. Jul 2014, 22:08 - Beitrag #61

Die eiskalte Analyse eines Bloggers:
Die Ukraine der gescheitere Staat von nebenan
Generell findet in der Ukraine eine mit dem voranschreitenden Staatszerfall einhergehende “Militarisierung der Innenpolitik” statt, bei der alle größeren politischen Kräfte und Oligarchen ihre eigenen bewaffneten Formationen aufstellen, um auch künftig noch als ein Machtfaktor wirken zu können.
[...]
Perspektivisch droht die Ukraine in einem Zustand der Anomie, der regellosen und strukturlosen Gewaltherrschaft unterzugehen, wie sie bereits in vielen Zusammenbruchsökonomien Afrikas oder in den gescheiterten arabischen Staaten wie Syrien, Libyen und Irak herrscht.
[...]
Das wahre Verhältnis zwischen Staatszerfall und äußerer Intervention ist genau andersherum gelagert, als gemeinhin angenommen. Der – ökonomisch bedingte! – Staatszerfall beginnt schon, bevor er durch Bürgerkrieg und Intervention evident wird. Nirgends wird dies offensichtlicher als in der Ukraine. Das neoimperiale “Great Game” um die Ukraine[24], bei dem sowohl der Westen wie auch Russland bemüht sind, dieses osteuropäische Grenzland in den jeweiligen Machtblock zu integrieren, wurde gerade durch die verzweifelte, langfristig unhaltbare sozioökonomische Lage der Ukraine ausgelöst.

Maglor
Karteizombie
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4280
Registriert: 25.12.2001
Do 27. Nov 2014, 00:13 - Beitrag #62

Ein Jahr nach dem Beginn der Maidan-Proteste hat sich die Ukraine deutlich verändert. Ich erinnere mich an die Bilder der in der Kälte ausharrenden Demonstranten.
Bald ist wieder Winter. Durch die Kämpfe im Donbass wurden dort große Teile der Infrastruktur zerstört. Strom-, Fernwärme- Wasserleitungen sind in einigen Gebieten seit Monaten zerstört. Ein echter Waffenstillstand ist nicht in Sicht. Separatistische und zentralistische Milizen kämpfen um jeden Meter. Die Separatisten beanspruchen den gesamten Donbass für sich und greifen ukrainische Stellungen innherhalb ihres selbsternannten Hoheitsgebietes an. Zu Verhandlungen mit den Terroristen ist die Kiewer Regierung nach wie vor nicht bereit. Eine humanitäre Katastrophe stellt unmittelbar bevor.

Eigentlich sind nur die feindlichen Ostlinge betroffen ...

Ist der Winter vielleicht die Alternative zu einer militärischen Lösung des Separtistenproblems? :crazy:

Ipsissimus
Dämmerung
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10249
Registriert: 29.10.2004
Do 27. Nov 2014, 10:29 - Beitrag #63

das steht zu bezweifeln, die kennen sich mit Winter aus

Maglor
Karteizombie
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4280
Registriert: 25.12.2001
Fr 25. Feb 2022, 12:57 - Beitrag #64

Zitat von Maglor:@ janw
Bei Kolomojskyi habe ich natürlich übertrieben. Das war so auch meine Abischt. Dnipropetrowsk ist eine ukrainische Stadt, in der vorwiegend Russisch oder ein ukrainsch-russischer Mischdialekt gesprochen wird. Das hat aber gar nichts mit ukrainische Identität oder Nationalität zu tun. Dnipropetrowsk ist eine Stadt mit ukrainische Tradition und Geschichte und mehrheitlich ukrainisch-stämmiger Bevölkerung.

Nachtrag: Der ukrainische Oligarch Kolomojski galt lange Zeit als Förderer des Komikers Selenskij. Tatsächlich begann Selenskij seine politische Karierre in einer Comedy-Serie des Medienmoguls.
Nach dem Wahlsieg 2019 hat sich Präsident Selenskij jedoch mit Kolomojski überworfen und es hat den Anschein, dass Selenskij tatäschlich versucht den ukrainischen Oligarchen die Stirn zu bieten.

Kolomojski suchte nun wieder die Nähe zu Russland, ebenso wie vermutlich Rinat Achmetow.

Zwischenzeitlich war Kolomojski auch in die amerikanische Innenpolitik verwickelt und zwar in der komplizierten Ukraine-Affäre, die zum zweiten Amtsenthebungsverfahren gegen Trump führte.

Zitat von Spiegel:Auch in der Ukraine-Affäre, die zum ersten Amtsenthebungsverfahren gegen den damaligen US-Präsidenten Donald Trump führte, tauchte Kolomoiskis Name auf. Trumps Anwalt Rudy Giuliani hatte sich mit dem Oligarchen getroffen, den er offenbar als Mittelsmann einspannen wollte.
https://www.spiegel.de/ausland/usa-verhaengen-sanktionen-gegen-ukrainischen-oligarchen-igor-kolomoiski-a-58dfdfe5-96ae-4d9d-ab38-75265f0e338c

Joe Bidens Sohn, Robert Hunter Biden, arbeitet im Verwaltungsrat eines ukrainischen Gas-Konzerns - geleitet vom ukrainischen Oligarchen Slotschewskj.
Trumps Rechtsverdreher Giuliani versuchte zusammen mit dem Oligarchen Kolomojski eine Intrige gegen Joe Biden zu spinnen. Hierzu sollte in der Ukraine gegen Hunter Biden und Slotschewskj wegen Korruption ermittelt werden.
Nach dem Regierungswechsel und gescheiterten Putsch in Washington ist Kolomojski in den USA endgültig in Ungnade gefallen. Sein Verbündeter Trump ist hoffentlich erstmal kalt gestellt.
Joe Biden ist jetzt Präsident der USA. Über ein seltsames System der Vetternwirtschaft ist seine Familie mit der Schattenwelt der ukrainischen Oligarchen verknüpft.

Krieg der Oligarchen? :confused:

Die russische Invasion in der Ukraine und die Absetzung des ukrainischen Präsidenten Selenskij kann gerade life im TV verfolgen.
Wie verhalten sich die Oligarchen, die zwischenzeitlich zu Warlords mit Privatarmeen aufgestiegen sind, gegenüber der russischen Invasion?
Werden die Oligarchen ihre Macht zurückerhalten?
Ist Amerika noch eine größere Bananenrepublik als die Ukraine?

Vorherige

Zurück zu Politik & Geschichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron