Neuer News-Aggregator zeigt wieviel Aufmerksamkeit Inhalte bei Facebook&Co erhalten

Die Große Welt des WWW. Hier kann über Technik, Seiten und Programme (Browser, Messenger, Chats, Email usw) geredet werden.
009
Lebende Legende
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2000
Registriert: 10.07.2009
So 27. Jan 2013, 10:13 - Beitrag #1

Neuer News-Aggregator zeigt wieviel Aufmerksamkeit Inhalte bei Facebook&Co erhalten

Einem Zeit-Interview mit einem der Macher von 10000flies.de zufolge bilder dieser Dienst besonders aufmerksamkeitsstarke Inhalte bei Facebook, Twitter, Google+ ab. Gemeint sind dabei die Inhalte, die am meisten gelikt, geteilt usw. werden.
Wie genau das Bewertungssystem funktioniert und welche Inhalte überhauot erfasst werden können, wird zumindest mir nicht ganz klar.
Bewusst will der Dienst keine Live-Zustände zeigen, sondern veröffentlicht täglich um 9 die Rangliste für den Vortag.
Möglicherweise weil sie besonders virulent sind oder nur solche erfasst werden, finden sich derzeit vor allem Inhalte der großen Nachrichtenportale in der Rangliste.
Inwiefern der Dienst generell oder konkret mir nützlich sein könnte, weiss ich (noch) nicht. Aber ein bisschen beobachten mag ich ihn, weil ein "statistisches" Abbiled dessen, was in den sozialen Medien gerade besonders thematisiert ist IMHO ein zumindest interessanter Fakt ist.

Traitor
Administrator
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 17500
Registriert: 26.05.2001
So 27. Jan 2013, 11:05 - Beitrag #2

Ziemlich widersinnig irgendwie, dem Ding einen englischen Namen zu geben, es aber auf deutschsprachige Quellen einzuschränken.

In Echtzeit wäre es wohl ein Klon von rivva.de und automatisierter Konkurrent zu reddit. In der derzeitigen Form dürfte am ehesten die Archivfunktion interessant sein, als Ergänzung zur Google-News-Rückwärtssuche.

Sehr auffällig ist allerdings, dass quasi nur seichtes Panorama-Gedöns nach oben kommt, sich die Sozialnetz-Fliegen also erwartungsgemäß nicht als Selektoren für echte Nachrichten eignen. Da könnte man auch fast schon gleich das Konzept mit den Nachrichtenseiten-Links fallen lassen und einfach nur die derzeit beliebtesten Massenmitteilungen aufführen, inklusive Lolcats, Spam und Hoaxes. ;)

009
Lebende Legende
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2000
Registriert: 10.07.2009
So 27. Jan 2013, 11:41 - Beitrag #3

rivva.de kannt ich noch nicht, gefällt spontan besser wegen offensichtlich breiterer Quellenbasis; ich finde zwar ähnliche Themen wie bei den Fliegenjungs, aber nicht nur aus den großen Nachrichtenportalen.

Lykurg
[ohne Titel]
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 6865
Registriert: 02.09.2005
So 27. Jan 2013, 12:52 - Beitrag #4

Ja, kurios. Meines Erachtens ist diese moderierte bzw. listenplazierte Form noch weniger 'nützlich' als die rein technische bei rivva. Aber ja, eine Archivfunktion dazu wäre natürlich nett, wenn es schon ein paar Jahre oder besser Jahrzehnte gelaufen ist.

Immerhin bin ich dadurch auch auf echte Neuigkeiten gestoßen, die ich sonst verpaßt hätte^^ - die türkische Kulturgemeinde in Österreich wirft Lego Volksverhetzung vor, weil deren Version von Jabbas Palast aus der StarWars-Reihe der Hagia Sophia mitsamt einem Minarett ähnlich sieht. Nun könnte man natürlich sich Gedanken machen, wer eigentlich die Hagia Sophia gebaut hat, aber das wäre fast so kompliziert wie ein Ähnlichkeitsvergleich zwischen Gebäude, Lego-Nachbau und der nicht ganz unähnlichen Filmkulisse...

PS: Der in 'Carbonit' eingegossene Han Solo im Lego-Bausatz könnte eine bösartige Verunglimpfung des Hufabdrucks von Mohammeds Pferd sein. Aber der befindet sich im Felsendom...

009
Lebende Legende
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2000
Registriert: 10.07.2009
So 27. Jan 2013, 13:10 - Beitrag #5

Die gestaffelten Außenschalen bei Lego erinnern auch an die neue Moschee in Köln von Paul Böhm - Bild davon

Maglor
Karteizombie
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4257
Registriert: 25.12.2001
So 27. Jan 2013, 13:29 - Beitrag #6

Die Technik birgt eine große Gefahr.
Die sogenannten Nachrichten-Macher werden alles daran setzen, die Nachrichten so zu gestalten, dass sie von vielen "gelikt" bzw. angeklickt werden - gelesen wäre eine Unterstelllung. Im Grunde geht es um Einschaltquoten.
Zielgruppenorientierte Nachrichten führen langfristig zur Verdummung und der Verhärtung der Ansichten. Die wesentliche Zielgruppe sind vermutlich die Google-Bots.

Meine Utopie wäre ja die folgende: Der Nutzer selbst beauftragt einen Journalisten mit der Recherche. Und der findet dann heraus, was gerade im Niger los ist oder was aus dem SARS-Virus eigentlich geworden.

009
Lebende Legende
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2000
Registriert: 10.07.2009
So 27. Jan 2013, 13:33 - Beitrag #7

Die Gefahr entsteht aber nur, wenn für die Nachrichten-Macher die Aggregatoren sehr bedeutsam werden. Dazu müßten sie wohl erstmal so bedeutend werden, dass zB die Werbeindustrie ihre Schaltungen danach ausrichtet.

Traitor
Administrator
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 17500
Registriert: 26.05.2001
Mo 28. Jan 2013, 10:34 - Beitrag #8

Likes und Like-Aggregatoren sind nur ein zusätzlicher Übertragungsmechanismus für die eigentliche Gefahr, die an Aufrufen und Klicks gemessene Werbefinanzierung. Die liefert die Hauptanreize für möglichst populäre, kurze, zerstückelte Artikel anstatt sperriger Reportagen.

Deine Utopie kann mit Einzelnutzern natürlich nur funktionieren, wenn diese Einzelnutzer Bonzen sind. Mit mehreren Nutzern pro Journalist wäre das aber eine interessante Variante - gibt es sowas vielleicht schon via Kickstarter oder einer Variante davon?

Maglor
Karteizombie
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4257
Registriert: 25.12.2001
Mi 25. Nov 2020, 21:51 - Beitrag #9

Zitat von Maglor:Meine Utopie wäre ja die folgende: Der Nutzer selbst beauftragt einen Journalisten mit der Recherche. Und der findet dann heraus, was gerade im Niger los ist oder was aus dem SARS-Virus eigentlich geworden.

Die Lösung wäre so einfach gewesen.

Traitor
Administrator
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 17500
Registriert: 26.05.2001
Fr 1. Jan 2021, 11:27 - Beitrag #10

Zitat von Maglor 2020:
Zitat von Maglor 2013:Meine Utopie wäre ja die folgende: Der Nutzer selbst beauftragt einen Journalisten mit der Recherche. Und der findet dann heraus, was gerade im Niger los ist oder was aus dem SARS-Virus eigentlich geworden.

Die Lösung wäre so einfach gewesen.


Sars wurde in einem Labor in Niger gezielt weiterentwickelt und dann nach Wuhan gebracht? Wenn du diese Erklärung in einem hinreichend reißerischen Artikel verarbeitest und an eine chinesische Propagandafirma verkaufst, könntest du ausgesorgt haben. Sag Bescheid, ob ich einschlägige westliche Regierungsstellen ins Matrix-Impressum schreiben soll, damit wir eine geeignete Quelle werden. ;)

Zitat von Traitor 2020:Deine Utopie kann mit Einzelnutzern natürlich nur funktionieren, wenn diese Einzelnutzer Bonzen sind. Mit mehreren Nutzern pro Journalist wäre das aber eine interessante Variante - gibt es sowas vielleicht schon via Kickstarter oder einer Variante davon?

Google-Suche 2021, "journalismus crowdfinanziert": diverse Übersichtsdatenbankseiten, auf Platz 8 KenFM. :( Leider mittlerweile wohl vor allem ein weiteres Mittel für "Zielgruppenorientierte Nachrichten führen langfristig zur Verdummung und der Verhärtung der Ansichten".


Zurück zu Internet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron